HSG Henstedt-Ulzburg

Handball-Hochburg Schleswig Holstein

Deutschland ist eine Fußball-Nation, Handball hingegen fristete bis vor einiger Zeit noch ein Nischendasein. Nicht zuletzt dank der Erfolge der Nationalmannschaft hat dieser interessante und schnelle Sport jedoch jede Menge neuer Anhänger hinzugewonnen. Im hohen Norden hingegen, genauer gesagt in Schleswig-Holstein, wird Handball schon seit unzähligen Jahren nahezu zelebriert. Skeptiker werden sagen, dass dieses dem Umstand geschuldet ist, dass Schleswig-Holstein das einzige Bundesland ist, das bislang noch niemals einen Fußball-Bundesligisten beheimaten konnte. Wer sich jedoch einmal mit der Thematik Handball hierzulande auseinandergesetzt hat, wird wissen, dass dieses Argument dem Handballsport bei Weitem nicht gerecht wird. Das nördlichste Bundesland der Republik hat bislang vier Handball-Bundesligisten gestellt, von denen zwei sehr viele nationale als auch internationale Erfolge feiern konnten und deren Vereine regelmässig Spieler für die Nationalmannschaft hervorbringt.

THW Kiel!

Dieser Club ist wohl der bekannteste Verein des HVSH und geniesst hierzulande einen hervorragenden Ruf. Gegründet im Jahr 1904, Die Erfolgsgeschichte dieses ruhmreichen Vereins begann im Jahr 1948, als sie erstmalig Feldhandball Meister wurden. 1950 gelang ihnen dieses Kunststück ein weiteres Mal. Mit aktuell 18 Titeln ist dieser Verein deutscher Handballrekordmeister und konnte zudem 9 Mal den deutschen Handball-Pokal gewinnen, was ihnen bislang ebenfalls des Titel des Rekordsiegers einbrachte. International hat der THW Kiel 6 Champions-League Finalteilnahmen gehabt, von denen sie dreimal als Sieger hervorgingen. Sie sind weiterhin Rekordsieger im EHF-Pokal mit drei Titeln!

SG Flensburg-Handewitt!
Dieser Verein, der 1990 als Spielgemeinschaft der beiden Vereine TSB Flensburg und Handewitter SV hervorging, steht in Schleswig-Holstein immer ein klein wenig im Schatten des „großen Nachbarn“ Kiel. Daei kann auch die SG auf große Erfolge in der – bislang noch recht jungen – Vereinshistorie zurückblicken. Drei Mal konnten sie den DHB-Pokal gewinnen, einmal die deutsche Meisterschaft feiern und drei Mal standen sie im Champions-League Finale, welche leider allesamt verloren gingen. Den EHF-Pokal konnten sie ebenfalls bereits gewinnen. Auch Flensburg-Handewitt hat bereits etliche Spieler für die Nationalmannschaft abgestellt und ist andauernder Rivale des THW Kiel. Dementsprechend sind die Duelle dieser beiden Vereine immer hochbrisant.

Schleswig-Holstein hat weiterhin mit dem TSV Altenholz und VfL Bad Schwartau zwei weitere Vereine in der höchsten deutschen Spielklasse gestellt, diese beiden Vereine konnten jedoch nicht annähernd den anhaltenden Erfolg von Kiel und Flensburg-Handewitt erreichen und sind auch nicht permament in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten. Wenn man sich diese beiden Vereine und speziell den THW Kiel einmal näher betrachtet und den Umstand mit einbezieht, dass diese Vereine sehr viele Spieler für die Nationalmannschaft abstellen, muss man unweigerlich zu dem Schluss kommen, dass Schleswig-Holstein die Handball-Hochburg Deutschlands ist.